Über das Wissenschaftsforum Mobilität

Das Wissenschaftsforum Mobilität wird vom Lehrstuhl für Allgemeine BWL & Internationales Automobilmanagement der Universität Duisburg-Essen seit dem Jahre 2008 ausgerichtet und das im Jahr 2018 bereits zum zehnten mal. Es bietet Teilnehmern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik eine Plattform zur intensiven Diskussion von Forschungsarbeiten zu dem sehr dynamischen Thema „Mobilität“.

Rückblick auf das 10. Wissenschaftsforum Mobilität 2018

Mobility in Times of Change - Past, Present, Future

Programm 2018

Bereits zum zehnten Mal fand am 07. Juni 2018 das Wissenschaftsforum Mobilität statt, in diesem Jahr mit dem Thema „Mobility in Times of Change ‚- Past, Present, Future“. Ausgerichtet vom Lehrstuhl für ABWL & Internationales Automobilmanagement bot sich den mehr als 200 Teilnehmer aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik die Möglichkeit zum intensiven Austausch rund um aktuelle Mobilitätsthemen. Im Fraunhofer-inHaus-Zentrum in Duisburg präsentierten dazu fast 50 Referenten in 4 Tracks ihre Ergebnisse aus Forschung und Praxis.

In den Referentenbeiträgen zum „Automotive Management“ waren unter anderem die steigende Bedeutung der Digitalisierung für die Automobilindustrie und der Wandel von Geschäftsmodellen im Zuge neuer Mobilitätslösungen viel diskutierte Themen. Im Track „Automotive Engineering“ ging es u.a. um die Weiterentwicklung von Fahrerassistenzsystemen, alternative Antriebssysteme sowie zukünftige Fahrzeugkonzepte. Zu „Changes in Urban Mobility“ wurden z.B. Lösungen und Simulationsmodelle für eine verbesserte Verkehrsinfrastruktur in urbanen Räumen präsentiert. In „New Value Chain“ lag der Fokus u.a. bei Fertigungstechnologien im Spannungsfeld der neuen Herausforderungen des Automobilbaus.

Neben Prof. Dr. Andreas Pinkwart (Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen) sprachen auch Andre Bachrodt (Produktionsleiter der Streetscooter GmbH), Dr. Holger Klein (Executive Vice President, Leiter Division Pkw-Fahrwerkstechnik, ZF Friedrichshafen) sowie Harald Rudolph (Director Daimler Strategy) über zukünftige Mobilitätslösungen in Ihren Organisationen.

Aus den Beiträgen des Wissenschaftsforums geht ein deutliches Signal beim Wandel von Geschäftsmodellen hervor. „Gegenwärtige müssen künftige Geschäftsmodelle finanzieren“, so die Veranstalterin Prof. Dr. Heike Proff. Den langsamen Wandel zu alternativen Antrieben sieht sie dabei gelassen. „Als das Auto erfunden wurde, hat man auch versucht, die Kutsche zu optimieren.“

Die Beiträge und Erkenntnisse des Wissenschaftsforums 2018 wurden, wie schon bei den vergangenen Veranstaltungen, gesammelt und in Form eines Tagungsbands veröffentlicht. Dieser trägt im Jahr 2018 den Titel: „Mobilität in Zeiten der Veränderung: Technische und betriebswirtschaftliche Aspekte“ und ist beim Springer Gabler Verlag erhältlich.

Die Tagungsbände der vergangenen Jahre