Über das Wissenschaftsforum Mobilität

Das Wissenschaftsforum Mobilität wird vom Lehrstuhl für Allgemeine BWL & Internationales Automobilmanagement der Universität Duisburg-Essen seit dem Jahre 2008 ausgerichtet. Es bietet Teilnehmern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik eine Plattform zur intensiven Diskussion von Forschungsergebnissen zu dem sehr dynamischen Thema „Mobilität“.

Rückblick auf das 11. Wissenschaftsforum Mobilität 2019

Bereits zum elften Mal fand am 23. Mai 2019 das Wissenschaftsforum Mobilität statt, in diesem Jahr mit dem Thema „New Dimensions of Mobility Systems“. Dabei verzeichnete die Veranstaltung – ausgerichtet vom Lehrstuhl für ABWL & Internationales Automobilmanagement der Universität Duisburg-Essen – einen Besucherrekord mit etwa 350 Teilnehmern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik. Diese diskutierten zu über 60 Forschungs- und Praxisvorträgen rund um zukünftige Mobilitätslösungen erstmalig im CityPalais in Duisburg.

Nach einer Begrüßung der Teilnehmer durch Frau Prof. Dr. Heike Proff (Inhaberin des Lehrstuhls für ABWL & Internationales Automobilmanagement) und Prof. Dr. Thomas Spitzley (Prorektor der Universität Duisburg-Essen) sprach Christoph Gümbel (Zukunftsforscher bei Future Matters) über das smarte und autonome Reisen der Zukunft in einem Impulsvortrag. Dieser diskutierte daran anknüpfend mit Prof. Gerhard Schewe (Universität Münster), Prof. Thomas Schüning (HyperpodX/Hochschule Emden/Leer), Prof. Ellen Enkel (Zeppelin Universität) und Gabriele Mussotter (Volocopter/Daimler) über die neuen Mobilitätstechnologien um Hyperloop und Flugdrohnen sowie deren Innovationspotenzial.

In den Referentenbeiträgen zum „Mobility Management“ waren unter anderem neue Trends und Veränderungen im Automobil- und Mobilitätsmanagement sowie die Transformation von Automobilunternehmen Kernthemen. Im Track „Mobility Engineering“ ging es um zukünftige Fahrzeug- und Mobilitätssysteme, elektrische Ladeinfrastruktur sowie vernetzte Fahrzeuge und alternative Antriebe. In „New Dimensions in Urban Mobility“ ergaben sich neue Konzepte für die Stadt von Morgen sowie die Entwicklung der Mobilität im Ruhrgebiet. Im Track „Digitalizing Mobility“ sprachen die Beitragenden über die Digitalisierung in Produkten, Dienstleistungen und Prozessen, so zum Beispiel über „Chatbots für nachhaltiges Mobilitätsverhalten“. Für den Track 5 „New Customer Solutions“ rückten smarte Logistiklösungen sowie die Gestaltung von mobilitätsbezogenen Kundenlösungen in den Fokus der Vorträge.

Neben den Podiumsbeiträgen stellten einige Teilnehmerinnen und Teilnehmer verschiedene Posterpräsentationen zur Verfügung, die in den Pausen eine gerne gelesene Abwechslung waren. Auf einem im Vorfeld der Veranstaltung auch medial beworbenen Forum Mobilität auf dem König-Heinrich-Platz präsentierten regionale Unternehmen und Forschungseinrichtungen die Mobilität zum Ausprobieren. Zu der Ausstellung von Elektroautos und Ladeinfrastruktur konnten in der öffentlich zugänglichen Ausstellung auch auf einer eigenen Teststrecke E-Scooter und E-Bikes Probe gefahren werden.

In seinem Keynotebeitrag „Siemens 2020+“ sprach zudem Dr. Horst J. Kayser (Chief Strategy Officer, Siemens AG) über die digitale Zukunft des Weltkonzerns. Plenumsteilnehmer konnten darin die Digital-Roadmap mit der neuen strategischen Ausrichtung von Siemens sowie geplante Umsetzungsmaßnahmen erfahren. Beim gemütlichen Get-together nutzten viele der Besucherinnen und Besucher die Chance zum Austausch mit dem Keynote-Speaker, der noch etwas auf der Veranstaltung verweilte und viele interessierte Fragen beantwortete.

Programm 2019

Das Wissenschaftsforum in Bildern